Kalender

Jun
24
Sa
Lesebühne: Kekse unter Bäumen @ Ori Berlin @ ORI
Jun 24 um 20:00 – 22:00

Periplaneta bei 48 Stunden Neukölln im Ori zu Gast!


Einmalige Lesebühne von und mit Viola Nordsieck, Mark Uriona, Gary Flanell und Thomas Manegold. Musikalische Unterstützung gibt es von AnniKa von Trier und ihrem lindgrünen Akkordeon.

Es soll ja um Schatten gehen beim diesjährigen 48 Stunden Neukölln Festival. Ein sehr phrasengefährdetes Thema. Wo viel Licht ist … NEIN, da ist nicht zwangsläufig viel Schatten, sondern nur da, wo viel Zeugs im Licht rumsteht. Eine Schattenseite des Lebens kann im Sommer durchaus Vorteile haben. Und wenn wir es „Geh mir aus der Sonne“ genannt hätten, dann hätten wieder viele die Ironie nicht verstanden. Also: KEKSE unter BÄUMEN. Was für die Synapsen. Und wir vier haben natürlich alle einen Schatten. Wir werden Texte vorlesen, aus unseren Büchern oder von Zetteln, auf denen sie bislang ein Schattendasein fristen mussten.

Viola Nordsieck ist Autorin, Philosophin und Kritikerin und schreibt u.a. für das Transform-Magazin.
Mark Uriona ist ein Jurist, der für Gerechtigkeit ist und deshalb auf dem zweiten Bildungsweg lieber Weltretter-Kameramann und Autor geworden ist.
Gary Flanell ist ein aufrechter Fanzine-Herausgeber, Autor und Off-Kultur Journalist.
Thomas Manegold ist Mediengestalter, Schreiber, Periplanetaner und Mitglied der Lesebühne „Vision und Wahn“.
AnniKa von Trier ist Sängerin und Performancekünstlerin. In der Vielstimmigkeit ihres Gesangs kommt der polyphone Klang der Großstadt zum Ausdruck: Poetisch, politisch und schnoddrig wie Berlin.

Eintritt frei, KüKa
Mit Buchstand.

Sep
7
Do
Lesebühne: OWUL @ Z-Bar Berlin
Sep 7 um 20:00 – 22:00

Ohne Wenn und Laber. Die monatliche nicht nur Lesebühne in der Z-Bar.

Sterngast an Stimmband und Gitarre im September: Bastian Mayerhofer.

Jeden 1. Donnerstag im Monat wird im Kinosaal der Z-Bar vollgetextet, musiziert, gequatscht und improvisiert. Zudem beantwortet das OWUL-Rakel ALLE eure Fragen. Multimedial wird’s auch ab und an.

Standardausstattung:
Thomas Manegold
Marien Loha
Maschenka Tobe

Der Eintritt ist frei.

Okt
5
Do
Lesebühne: OWUL @ Z-Bar Berlin
Okt 5 um 20:00 – 22:00

Ohne Wenn und Laber. Die monatliche nicht nur Lesebühne in der Z-Bar.

Sterngast im Oktober: KOKOLLEKTIV

Jeden 1. Donnerstag im Monat wird im Kinosaal der Z-Bar vollgetextet, musiziert, gequatscht und improvisiert. Zudem beantwortet das OWUL-Rakel ALLE eure Fragen. Multimedial wird’s auch ab und an.

Standardausstattung:
Thomas Manegold
Marien Loha
Maschenka Tobe

Der Eintritt ist frei.

Okt
20
Fr
WIDUKIND @ Dresden @ Schloss Nickern
Okt 20 um 20:00 – 20:15
WIDUKIND @ Dresden @ Schloss Nickern | Dresden | Sachsen | Deutschland

Widukind ist das aktuelle musikalische Projekt des deutschern Musikers Carsten Klatte (Goethes Erben, Peter Heppner Ex-Project Pitchfork). Basierend auf den Strömungen von Neo Folk und Post Goth erschuf Carsten Klatte mit seinem Projekt Widukind ein musikalisches Multiversum zwischen Film Noir und Science Fiction.

Widukind ist die Idee, dass „wir“ alle, wie du, Kind sind. Kind zu sein bedeutet, ohne Intention zu handeln. Frei zu sein. Frei in seinem Ausdruck, frei in seinen Gedanken, was sich so dann auch in der Musik Widukinds wieder findet. Widukind ist praktizierte heidnische Auflehnung gegen jede Art von kulturellem Katholizismus. Moritat und Wirklichkeit, Kunst und Ritual.

Widukind wagt den Versuch, authentisch zu sein, begreift das Leben als ein Labor, verzichtet auf Dienstleistung und wirkt im Sinne seiner selbst. Im Sinne eines Metabolismus, welcher den Zuschauer genauso einbezieht, wie die Künstler. Widukind kann sowohl als Kollektiv, als auch als Individuum in Erscheinung treten. Widukind ist eine soziale Plastik, die aus dem Metagedanken des Gesamtkunstwerkes entsteht, welches sich aus Schrift, Bild, Inszenierung und Musik zusammensetzt. Widukind ist der Gedanke dahinter. Das Konzept der Kreativität an sich.

Mit dem neusten Werk „Avatar“ im Gepäck, welches mühelos einen Brückenschlag zwischen alten Traditionen und neusten Hypothesen herstellt, begeben sich Widukind in die neue Spielzeit und erschaffen eine Mischung aus Konzert, Lesung und Performance, welche nur als magischer Liebesakt bezeichnet werden kann, als faustisches Ritual, als infernale Messe der Notwendigkeit im Spiegel der unausweichlichen Wirklichkeit, genannt Zeitgeist.

Im Vorprogramm gibt es Mittelalter- Elektro von Wyst. Die vierköpfige Formation verbindet in ihrem Debutprogramm historische Instrumente mit tanzbaren elektronischen Klängen.

Nov
2
Do
Lesebühne: OWUL @ Z-Bar Berlin
Nov 2 um 20:00 – 22:00

Ohne Wenn und Laber. Die monatliche nicht nur Lesebühne in der Z-Bar.

Sterngast im November: Lisa Kudoke.

Jeden 1. Donnerstag im Monat wird im Kinosaal der Z-Bar vollgetextet, musiziert, gequatscht und improvisiert. Zudem beantwortet das OWUL-Rakel ALLE eure Fragen. Multimedial wird’s auch ab und an.

Standardausstattung:
Thomas Manegold
Marien Loha
Maschenka Tobe

Der Eintritt ist frei.