Kalender

Sep
16
Sa
Buchpremiere: Baking Bad @ Periplaneta Literaturcafé Berlin
Sep 16 um 20:00 – 22:00

In roten Pfützen spielt man nicht

Konditor Eddy stolpert durch einen unglücklichen Zufall in die Fänge einer kriminellen Organisation. Dort trifft er auf den berüchtigten Kyrios – einen schwergewichtigen Gangsterboss, der von Eddys Torten nicht genug bekommen kann. Gemeinsam mit Lin, einer ehemaligen Prostituierten mit Putzfimmel und einem geschwätzigen Koch mit einem Axolotl als Haustier, muss Eddy für die Organisation nun Kuchen backen. Gefährlichen Kuchen. Und als wäre das der Absurditäten nicht genug, ist ihnen auch noch ein Polizist auf den Fersen, der glaubt, ein Untoter zu sein.

Marien Loha kredenzt uns eine bitterböse, blutige Verbrechersyndikatsgeschichtenparodie, in der ein Dalmatinerpony in Turnschuhen das einzige Wesen zu sein scheint, das keine psychischen Probleme hat.
Musikalisch wird er unterstützt von der Berliner Singer/Songwriterin Mädchen aus Berlin. In ihren Liedern geht es um Liebe. Meist um die Unerwiderte.

Nov
9
Do
Buchpremiere: Märchen aus einer grausamen Welt @ Periplaneta Literaturcafé Berlin
Nov 9 um 20:00 – 22:00

Slam-Poeten Jesko Habert mit fein gereimten Ungereimtheiten

Es war einmal und ist noch immer … Eine Welt, die grausam ist und schön zugleich, die Ungereimtheiten mitten unter uns. Sie liegen auf regennassem Asphalt und in verlassenen Buchhandlungen, hinter den gescheiterten Revolten hoffnungsloser Idealisten und zwischen abgerissenen Kalenderblättern. Dort sammelt der Bühnen-Poet Jesko Habert sie auf und verdichtet sie zu fein gereimten Zeitgeist-Chroniken, lässt zu Straßenmusik seine Gedanken schweifen, ruft auf zu mehr Menschlichkeit und ersinnt Hymnen an die Nachtfalter.
Denn in jeder Finsternis lauert ein Märchen.

Als Special Guest wird SOMMERTAG die Lesung begleiten. Die vielleicht beste musikalische Zwillingsband unserer Zeit (ja, trotz den Lochis) mischt verträumte Singer-Songwriter-Musik mit Slampoesie-inspirierten Texten und seit einer Weile die Berliner Slam-Szene auf. Zur Releaselesung „Märchen aus einer grausamen Welt“ werden sie einige ihrer brandneuen Songs spielen.

Jesko Habert lebt und schreibt in Berlin als Spoken-Word-Poet und Autor. 2012 veröffentlichte er mit „Fremdgang“ sein erstes Werk mit musikalisch vertonten Gedichten. Neben einigen Veröffentlichungen über Nachhaltigkeit schreibt er seit 2017 maßgeblich für den Kiezpoeten-Blog „How to be a Poet“.

Dez
9
Sa
Buchpremiere: Wir waren die Kosmonauten @ Periplaneta Literaturcafé Berlin
Dez 9 um 20:00 – 22:00

Buchpremiere mit Brause-UFOs

Moskau, Ende der Fünfziger Jahre: Eine arglose Streunerin lässt sich von duftender Wurst anlocken. Sie folgt dem Mann, der sie an die Leine gelegt hat, und ahnt nicht, dass sie schon bald ins Weltall fliegen soll. Doch je näher Forscher und Hündin dem Kosmodrom kommen, desto größer wird seine Zuneigung zu dem Tier und damit seine Zweifel.

Deutschland in den Zweitausendern: Timo ist fort und Flora bleibt nichts als ihre Erinnerung. An ihre Kindheit und die Kosmonautenmärchen, die den Sternenhimmel zu einem magischen Sehnsuchtsort machten. Je länger Flora jedoch in ihrer Vergangenheit wühlt, desto weniger traut sie ihrem Erinnerungsvermögen.

Maschenka Tobe feiert im Dezember die Premiere ihres ersten Romans. Als musikalische Unterstützung wird Georg von Weihersberg stimmungsvolle Improvisationen am Klavier beisteuern.

Jan
12
Fr
Buchpremiere: Ole Pankow (Ausverkauft) @ Periplaneta Literaturcafé Berlin
Jan 12 um 20:00 – 22:00

Genquotient 8713

Ein Bombenanschlag auf eine Berliner U-Bahn. Wer steckt dahinter?
Der Islamische Staat?
Militante Umweltaktivisten?
Oder ein skrupelloser Auftragskiller?
Zwischen den Theorien seines korrupten Ex-Kollegen und einer amerikanischen Sondereinheit versucht Doering objektiv zu bleiben und diesen Fall zu lösen. Doch je näher er den Tätern kommt, umso gefährlicher wird es für ihn …

Ole Pankow präsentiert sein spannendes Thriller-Debüt. Musikalische Unterstützung findet er zur Buchpremiere mit der Berliner Singer-Songwriterin VERA.

ACHTUNG! Zusatztermin! Bitte reservieren Sie rechtzeitig.

Mrz
2
Fr
Buchpremiere: Ole Pankow (Reloaded) @ Periplaneta Literaturcafé Berlin
Mrz 2 um 20:00 – 22:00

Zusatztermin für „Genquotient 8713“

Ein Bombenanschlag auf eine Berliner U-Bahn. Wer steckt dahinter?
Der Islamische Staat?
Militante Umweltaktivisten?
Oder ein skrupelloser Auftragskiller?
Zwischen den Theorien seines korrupten Ex-Kollegen und einer amerikanischen Sondereinheit versucht Doering objektiv zu bleiben und diesen Fall zu lösen. Doch je näher er den Tätern kommt, umso gefährlicher wird es für ihn …

Ole Pankow präsentiert sein spannendes Thriller-Debüt. Musikalische Unterstützung findet er zur Buchpremiere mit der Berliner Singer/Songwriter Band Two Oceans.

Verbindliche Reservierungen erbeten. 03044673433

Mrz
29
Do
Buchpremiere(n) mit Christian von Aster @ Periplaneta Literaturcafé Berlin
Mrz 29 um 20:00 – 22:00

Extraordinär tumultöse Lesung neuer Bücher 

Abgesehen von seinem neuesten Roman DER ORKFRESSER, in dem die Geschichte eines zynischen Erfolgsautoren, Märchen über Kartoffeln und die Wahrheit über die Grinsekatze erzählt wird, und im Rahmen eines verwegenen Selbstfindungsabenteuers auch die Grenzen der Realität ausgelotet werden, offeriert Herr von Aster an diesem Abend mit NEUDEUTSCH 2.0 auch zum ersten Mal das Update, auf das die deutsche Sprache gewartet hat: 100 Begriffe, eine verantwortungsvolle Auswahl, in schonungslosen kommunikatorischen Feldversuchen erprobt und nun in einem Band vereint. Lebensnahe und kontroverse Begrifflichkeiten, wie etwa Berichtbestattung, Kaufmerksamkeit, Prosseccopunk und Dumminanz, die nicht nur den Wortschatz erweitern, sondern darüber hinaus umfassende Einsatzmöglichkeiten im Alltag bieten.

Ein geistreich unterhaltsamer Abend zwischen Engeln und Zombies, Orks und Bildung.

Apr
20
Fr
#Verlagebesuchen: Jane Steinbrecher @ Periplaneta Literaturcafé Berlin
Apr 20 um 20:00 – 22:00

Buchpremiere: „Das Ohnmachtsfrühstück“

Alvy ist 13, als sie plötzlich Menschen sieht, die nicht da sind. Sie ruft nach Hilfe. Aber ihr richtiger Vater ist zu beschäftigt, der Stiefvater zu besoffen und ihre Mutter hat genug mit sich selbst zu tun.  Also lässt sich Alvy freiwillig in die Psychiatrie einweisen.
Was zunächst wie eine Erholung  vom Stress in Schule und Familie beginnt, wird schnell  zu einem  Albtraum, denn das Normative hasst das Individuelle.
Und freiwillig ist man nur so lange drinnen, bis man raus will.

Mit erschütternder Klarheit stemmt sich in Jane Steinbrechers Roman ein jugendlicher Geist gegen Bevormundung und Willkür.
Die Berliner Autorin sieht sich selbst als Schöngeisteswissenschaftlerin und Luftschlosskonstrukteurin. Mit „Das Ohnmachtsfrühstück“ legt sie ein tiefgreifendes Debüt bei Periplaneta vor.