Jan
7
Mo
Lesebühne: Vision & Wahn @ Periplaneta Literaturcafé Berlin
Jan 7 um 20:00 – 22:00

Was ist ein Hipster-Bärtchen? Dieser existentiellen Frage gehen wir am Montag, den 7. Januar, bei unserer Lesebühne Vision & Wahn auf den Grund. Robert Rescue hatte probehalber etwas stehenlassen. Vielleicht ist er deswegen nicht dabei? Dafür begrüßt Gastgeber ToM gleich drei Gäste: den Münchner Kabarettisten Moses Wolff, die Berliner Biopoetikerin Anni Kaufhold und den großgewachsenen Singer-Songwriter Amazing Maze.

Vision & Wahn ist die hauseigene Lesebühne von und mit Marion Alexa Müller, Thomas Manegold und Robert Rescue. Es gibt immer ein neues Thema, zu dem wild assoziiert werden darf. Aber nicht muss.

Der Eintritt bleibt frei. Man zahlt, um zu gehen.
Wir empfehlen, telefonisch Plätze zu reservieren: 030 4467 3433

Mrz
30
Sa
Lange Nacht der Subkultur @ Periplaneta Berlin
Mrz 30 um 20:00 – 22:00

Literatur und Musik abseits des Mainstreams

Am Samstag, den 30. März präsentieren Christian Schmitz, HC Roth, Houssam Hamade, Hilke Grabenkamp, ToM Manegold und Stefan D. Texte und Lieder aus der Subkultur. Sie begegnen ihrer Umwelt eher unkonventionell und beobachten genauestens alle Details. Und darüber schreiben und singen sie dann: mal polemisch überspitzt, vielleicht sogar politisch inkorrekt, mitunter sarkastisch oder auch zynisch. Und sie wollen euch daran teilhaben lassen!

Die Edition Subkultur veröffentlicht Independent-Literatur und Musik. Zwischen subtil und subversiv ist alles dabei – witzig, schräg und jenseits jener Schubladen, in die man „Szeneliteratur“ so gerne einsortiert.

Der Eintritt ist frei, Spenden erwünscht.
Wir sind leider vollständig ausreserviert.

Okt
25
Fr
Buchpremiere: Wie aus mir kein Rockstar wurde @ Periplaneta Berlin
Okt 25 um 20:00 – 22:00

HC premiert am Freitag, den 25.10., bei Periplaneta Berlin

H.C. Roth wird in diesem Herbst vierzig. Kaum zu glauben, ist aber so. Zu diesem Anlass schenkt er sich selbst die autobiographische Textsammlung „Wie aus mir kein Rockstar wurde“, sein siebtes Buch in der Edition Subkultur übrigens. Hier versammeln sich Ox-Fanzine-Kolumne, Poetry-Slam-Beiträge und natürlich extra für dieses Buch Geschriebenes. Immer geht es nur um einen, ihn, H.C. Roth. Kindheit, Jugend, das Leben auf Tour. Verletzungen, Alkohol, Todesangst. Bands, Bands, Bands. Viele Texte, viele Themen, viele Facetten eines Menschen.

Und weil er seinen vierzigsten Geburtstag nicht feiern möchte, feiert er nun eben dieses Buch. Mit euch und seinem Special Guest, den er der Geheimhaltung wegen in Geschenkpapier gewickelt hat.

Der Eintritt ist frei, Spenden erwünscht.
Wir empfehlen, telefonisch Plätze zu reservieren: 030 4467 3433.

Sep
4
Fr
TresenLesen: HC Roth & Gary Flanell @ Periplaneta
Sep 4 um 19:30 – 21:45

Periplaneta TresenLesen am Freitag, d. 04.09.20 mit HC ROTH und Gary Flanell

Das Periplaneta TresenLesen: Talkshow, Lesebühne und After-Show-Party in Einem. Seuchenkonform as possible. Strictly Limited.
Jeden Freitag – und ab sofort wieder mit insgesamt drei Akteurs.

HC ROTH ist unser erstes Auslandsgastspiel nach Corona. Der Grazer Vorzeige-Independent-Schriftsteller konnte in unserer Edition Subkultur mit mehreren Romanen und Kinderbücgern glänzen. Aktuell ist bei uns seine Autorbiografie “Wie aus mir kein Rockstar wurde” auf den Bestellerlisten ganz oben.

Punkliterat und Journalist GARY FLANELL ist ebenfalls in der Edition Subkultur zu Hause. Er ist wie Herr Roth schon sowas wie ein Urgestein. Er ist Chefredakteur des Renfield Fanzines. Sein aktuelles Buch heißt “Angst vor blauem Himmel”.

Durch den Abend führt Thomas Manegold.

Einlass: 19.00 Uhr, Beginn: 19.30 Uhr, Vorverkauf 8,- €

Es gibt die Möglichkeit zur Selbstbedienung und für kontaktloses Bezahlen. Es gibt harten Alkohol – für innen und außen – und ein angepasstes Veranstaltungskonzept. Bitte nutze den VORVERKAUF, wenn möglich mit PAYPAL! Die Anzahl der Tickets ist limitiert. Alle Teilnehmenden müssen eine Mund-Nase-Bedeckung mit sich führen. Ob sie diese auch tragen müssen … nun ja, es bleibt spannend.

 

Sep
22
Mi
Lesung und Musik: Falk Fatal bei WILDES PARFÜM @ Projekttheater Dresden
Sep 22 um 20:00 – 22:00

Wildes Parfüm – Lesung & Musik am 22.9.2021 / 20 Uhr im projekttheater Dresden.
Dieses Mal mit: Britta Avalon Kagels (Berlin) / Joe Hawkim (Dresden) / Falk Fatal (Wiesbaden) / René Seim (Dresden)

FALK FATAL ist Autor in der Edition Subkultur, Kolumnist, Podcaster und Sänger der Oldie-Punkband FRONT. Geboren 1979 und als Dorfpunk aufgewachsen, zog es ihn im Alter von 20 Jahren hinaus in die große weite Welt. Er kam aber nur bis nach Wiesbaden. In der Subkultur fand er schnell ein neues Zuhause. Organisierte Konzerte, führte ein Plattenlabel und verdingte sich als Kellner in einer Kollektivkneipe. In Spiesbaden lebt und arbeitet er bis heute. In seiner Freizeit besucht er gerne Starkbieranstiche, schaut Fußball und lässt sich von seiner Hündin über Wald und Wiesen ziehen. Zuletzt in der Edition Subkultur erschienen sind seine Kurzgeschichten “Wir spielen Blinde Kuh auf dem Minenfeld des Lebens”.

BRITTA AVALON KAGELS, 1987 in Berlin geboren, wo sie auch lebt, machte ihren Bachelor in Elementarer Pädagogik. Schreiben begleitet die Berlinerin seit frühster Kindheit. Im Frühjahr 2016 erschien ihr Debüt: “Einmal Sex und ein bisschen Liebe – 33 Bettgeschichten per Mausklick”. Im Herbst 2017 folgte ihr 2. Buch: “33 Männertypen, auf die Frauen verzichten können”, (beide im Schwarzkopf & Schwarzkopf Verlag). Kagels lebt in Berlin und postet auf ihrem Instagram-Account Gedichte.

JOE HAWKIM ist ein in Dresden lebender Solokünstler. Seine englischsprachigen Songs sind sehr auf sein hervorragendes Gitarrenspiel ausgerichtet. Er ist in vielen Musikstilen Zuhause – von psychedelischem Blues, Balladen bis hin zu Geschichten erzählenden Instrumentalstücken. Einigen ist Joe Hawkim noch als Sänger und Gitarrist seiner ehemaligen Band “Tu Aca No” ein Begriff. In letzter Zeit geht er es lieber ruhiger an … sucht neue Wege, die sich in experimentellen Klängen ausdrücken und seinem unverwechselbaren Stil eine vielschichtige Identität verleihen.

RENÉ SEIM lebt seit fast zwanzig Jahren in Dresden, ist Autor, Dichter, Verleger, Labelbetreiber. Schreibt arg verschiedene Gedichte und theatralische/absurde Kurzgeschichten. Bisher sind 4 Lyrikbände sowie ein Kurzgeschichtenband (“Fliegende Fenster”) im Windlustverlag erschienen. Aber auch in Anthologien und Literaturzeitschriften wurden seine Texte bereits veröffentlicht (Anthologie zum Grasnick-Preis (Berlin), Drecksack – Literaturzeitung (Berlin), Maulkorb – Literaturmagazin (Dresden), LOW-Kunstmagazin (Dresden), …). Zudem hat er sich das Wilde Parfüm ausgedacht.