Feb
13
Di
Lesebühne: Kunstloses Brot – Ausgabe 15 @ Beyerhaus Leipzig
Feb 13 um 20:00 – 22:00

Februarthema der Leipziger Lesebühne: Träumereien

Ein Pony zum Geburtstag? Urlaub auf den Malediven? Weltfrieden? Ein Tête-à-Tête mit dem Lieblingsfilmstar? Pizza zum Frühstück? Nichts ist unmöglich, zumindest in unseren Träumen. Im Februar beschäftigen sich die vier Mitglieder der Lesebühne Kunstloses Brot mit den großen Lebensträumen und den kleinen Alltagsträumereien. Es wird fantasiert, fabuliert, geträumt und mit Gedanken gespielt. Seid dabei, wenn wir alle zusammen mit dem Kopf in den Wolken hängen und den Boden der Tatsachen mal links liegen lassen.

Musik: Ludwig Wright (Bristol, United Kingdom)

13. Februar ’18 | In: 19:30 Uhr, Go: 20:00 Uhr | Beyerhaus | Eintritt: 4 €

Das Personal:
Nils Matzka: Theaterautor und Leipziger Stadtmeister im Poetry Slam (’15)
Marsha Richarz: Treppchen bei den sächsischen Meisterschaften (’16)
Sarah Teicher: Preisgekrönte Lesebühnenautorin und Slammerin
Jan Lindner: Preisgekrönter Buchautor und Slammer

Feb
16
Fr
Kleinkunst Triathlon: Bastian Mayerhofer & Mo! @ Periplaneta Literaturcafé Berlin
Feb 16 um 20:00 – 22:30

Spiel, Satz & Lied

Noch brutaler. Noch fulminanter. Noch adrenalinöser. Nach seinem letzten knappen Punktesieg stellt sich der Titelverteidiger Bastian Mayerhofer nun dem gemeingefährlichen „Beast from Passau“ Mo! Mo! wird alles daran setzen, Bastian zu Boden zu ringen und ihm den Gürtel zu entreißen.

Der Kleinkunst Triathlon ist das schöngeistige Duell literarisch-kabarettistischer Multitalente. Ein Dreikampf aus Lesen, Singen und Radfahren (freie Kür), der für die Kombattant*Innen eine Herausforderung und für das Publikum Überraschungen bereithält. Alles kann passieren!

Der Eintritt ist frei.

Wir empfehlen, Plätze zu reservieren: 030 4467 3433

Der Titelverteidiger: Bastian Mayerhofer

Bastian Mayerhofer wurde in der Nähe von Salzburg geboren. Der Exil-Berliner ist Sprachpsychologe, Humorforscher, promovierte 2014 und ist – nicht zuletzt – ein umtriebiger Kleinkünstler. Seit 2011 steht er auf den Bühnen der Republik und schmettert den Publika seine wilde Mischung aus Musik-Kabarett, Slam-Literatur, Comedy, Rap, Reggae und Schauspiel um die Ohren. 2016 veröffentlichte er sein Debüt „Wirsing fürs Volk“.

Der Herausforderer: Mo!

Mo! alias Maurice Massari slammt seit nunmehr acht Jahren und war drei mal Teilnehmer der deutschsprachigen Meisterschaften im Poetry Slam und zwei mal Teilnehmer der Bayrischen Meisterschaften, für seinen Homeslam in Passau. Der Ur-Berliner und Wahl-Südländer hat in Passau seit Jahren Kult-Status. Er gilt als der Frankenstein der Poetry Slam Szene. Seine Texte sind verbale Ohrfeigen und semantische Textexplosionen, die euch verrücken und verzaubern werden. Wer Mo! einmal erlebt hat, wird ihn nicht so schnell vergessen.

Mai
12
Sa
Kleinkunst Triathlon: Bastian Mayerhofer & Laander Karuso! @ Periplaneta Literaturcafé Berlin
Mai 12 um 20:00 – 22:00

Spiel, Satz und Lied

Noch brutaler. Noch fulminanter. Noch adrenalinöser. Bei ihrem letzten Aufeinandertreffen brachte der Liedermacker Mayerhofer dem Hobbyzyniker Karuso eine vernichtende Niederlage bei. Diese Schmach will – nein, kann – Karuso nicht länger auf sich sitzenlassen.
Die beiden Multitalent-Monster duellieren sich zum nunmehr dritten Mal.

Der Kleinkunst Triathlon ist das schöngeistige Duell der beiden Universal-Entertainment-Künstler Bastian Mayerhofer und Laander Karuso. In einem erbitterten Kampf wollen die Künstler herausfinden, wer von beiden der Bessere ist. Ein Dreikampf aus Lesen, Singen und Radfahren (freie Kür), der für die Kombattanten eine Herausforderung und für das Publikum Überraschungen bereit hält. Alles kann passieren!

Eintritt frei.
Wir empfehlen, Plätze zu reservieren: 030 4467 3433

Der Titelverteidiger: Bastian Mayerhofer
Bastian Mayerhofer wurde vor x Jahren in der Nähe von Salzburg geboren. Der Exil-Berliner ist Sprachpsychologe, Humorforscher, promovierte 2014 und ist – nicht zuletzt – ein umtriebiger Kleinkünstler. Seit 2011 steht er auf den Bühnen der Republik und schmettert den Publika seine wilde Mischung aus Musik-Kabarett, Slam-Literatur, Comedy, Rap, Reggae und Schauspiel um die Ohren. 2016 veröffentlichte er sein Debut „Wirsing fürs Volk“ als Buch mit CD beim Periplaneta Verlag, Berlin.

Der Herausforderer: Laander Karuso
Karuso (*1986) ist ein Schreiber, Musiker und Slam–Poet aus Magdeburg. Er hat auch eine ordentliche Künstler-Vita, die sowohl Schulabbruch und Gelegenheitsjobs als auch zahlreiche Bandprojekte beinhaltet. Er ist Poetry Slam Stadtmeister von Magdeburg (2015), Sachsen-Anhalt Poetry-Slam-Vizemeister  (2014) und gewann 2014 die Sachsen-Anhaltiner Landesmeisterschaft im Song Slam. Beim Label frogrocks records erschien 2016 sein erstes Album „Coме оn, кошка!“ Sein literarisches Debüt „Der Weg zu meinem verfickten Seelenfrieden“ war nominiert für den “Ungewöhnlichsten Buchtitel des Jahres 2016“.

Okt
31
Mi
Halloween-Lesung @ Periplaneta Literaturcafé Berlin
Okt 31 um 20:00 – 22:00

KÜRBIS SEIN FÜR EINE NACHT!

Am Mittwoch, den 31. Oktober, feiern wir Halloween – die coolere Variante von Allerheiligen. Das Fest geht auf eine irische Legende zurück, in der ein gewisser Jack den Teufel kidnappte und der Teufel sich mit einer Rübe freikaufte, in die Jack eine glühende Kohle legte und so durchs Dunkel fand. Überall, wo Wald und Bier ausreichend vorhanden sind, entstehen solche Geschichten.
Als die Iren dann nach Amerika auswanderten, gab es plötzlich keine Rüben mehr, die man aushöhlen konnte. Und so wurde der Kürbis zur Ersatzrübe …

Nach dem schaurig-schönen Halloween im letzten Jahr, werden wir auch 2018 wieder entsprechende Geschichten präsentieren. Gruseliges aus eigener Herstellung und dazu ein paar Klassiker von Menschen, die schon tot sind.

Dazu kredenzen wir zünftig Bier und echte Grusel-Musik. Denn wir haben Caspar Pan geladen. Texte gibt es von Marien Loha, Sascha Dinse, Thomas Manegold und Sarah Strehle.

Okt
31
Do
Halloween-Lesung @ Periplaneta Berlin
Okt 31 um 20:00 – 22:00

KÜRBIS SEIN FÜR EINE NACHT!

Am Donnerstag, den 31. Oktober, feiern wir Halloween – die coolere Variante von Allerheiligen. Aber was wird gefeiert? Das Fest geht auf eine irische Legende zurück, in der ein gewisser Jack den Teufel kidnappte und der Teufel sich mit einer Rübe freikaufte, in die Jack eine glühende Kohle legte und so durchs Dunkel fand. Überall, wo Wald und Bier ausreichend vorhanden sind, entstehen solche Geschichten.
Als die Iren dann nach Amerika auswanderten, gab es plötzlich keine Rüben mehr, die man aushöhlen konnte. Und so wurde der Kürbis zur Ersatzrübe …

Nach dem schaurig-schönen Halloween im letzten Jahr werden wir auch 2019 wieder einen schwarzen Abend präsentieren. Fürs Grusel-Horror-Kopfkino sorgen Sascha Dinse, Thomas Manegold und Sarah Strehle mit Texten aus eigener Herrstellung und dem ein oder anderen Klassiker von Menschen, die schon tot sind.
Dazu kredenzen wir zünftig Bier und echte Grusel-Musik. Denn wir haben Klangkünstler Caspar Pan geladen, der aus eigens erschaffenen Gerätschaften Gänsehaut-Sounds zaubert.

Der Eintritt ist frei, Spenden erwünscht.
Wir empfehlen, telefonisch Plätze zu reservieren: 030 4467 3433.