Feb
14
Fr
TresenLesen: Mareike Barmeyer, Heiko Werning, Roman Shamov @ Periplaneta
Feb 14 um 20:00 – 22:15

Texte, Drinks & Rock´n´Roll

Drei KünstlerInnen, drei Barhocker, ein Barkeeper. Es wird gelesen und geredet. Und getrunken. Mit von der Party sind gestandene Autorinnen und Autoren und die berühmten “Mitglieder zahlreicher Gruppierungen des organisierten Vorlesens”. Ab und zu wird sich auch mal ein Musikus oder eine Musikcousine in unser LineUp verirren. Und das Beste ist: Der Wahnsinn ist ab sofort wöchentlich.

Periplaneta TresenLesen am Freitag, d. 14.2.2020:

Mareike Barmeyer (Rakete 2000), Heiko Werning (Brauseboys), Roman Shamov

Einlass: 19.30 Uhr, Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: Vorverkauf 6,- €, Abendkasse 8,- €

Mareike Barmeyer ist Autorin, hat einen Doktor in Talkshowpublikumssoziologie und ist Mitglied der Lesebühne RAKETE 2000. Sie schreibt manchmal für die Taz und hat bei uns das Buch “Ü30” veröffentlicht, was aber leider schon ausverkauft ist.

Heiko Werning ist Autor und Reptilienforscher und wohnt im Wedding. Er unterhält den Blog “Wer braucht schon Katzen”, schreibt für die taz und andere Medien und ist Mitglied der Brauseboys sowie der Reformbühne Heim und Welt. Seine jüngste Veröffentlichung ist Vom Wedding verweht. Edition Tiamat, Berlin 2017, ISBN 978-3-89320-218-8.

Roman Shamov ist Schauspieler, Sänger, Entertainer und Autor. Er hat schon sehr viel gemacht, Theater, Fernsehfilme, Hörbücher – er ist mit Rummelsnuff aufgetreten und hat als Barkeeper im Berghain gearbeitet. Seit 2010 bildet er mit Luci van Org das Duo Meystersinger. Bislang sind unter diesem Namen drei Alben veröffentlicht.

An der Bar steht ToM Manegold.

Apr
10
Fr
Lesung: Sascha Dinse @ Facebook
Apr 10 um 21:00 – 22:00

Live-Lesung: “Krasse Kurze” am Karfreitag.

Soon-to-be Subkultur-Autor Sascha Dinse liest am Karfreitag, den 10.04.20, ab 21:00 Uhr Urban Horror und düstere Science-Fiction-Geschichten. Die Lesung kann auf seiner Facebookseite im Livestream verfolgt werden: https://www.facebook.com/ausfinstremtraum/ .

Sascha Dinse hat diverse Kurzgeschichten in Anthologien veröffentlicht, unter anderem mehrmals im „Zwielicht“. Ende 2018 erschien eine Sammlung seiner Geschichten bei p.machinery. Seine Kurzgeschichten, die „Krassen Kurzen“, haben 2020 bei Periplaneta ein neues Zuhause gefunden.