Jan
19
Sa
Lesung: Dirk Bernemann @ Periplaneta Literaturcafé Berlin
Jan 19 um 20:00 – 22:00

„Gesten & Geräusche“ am Samstag bei Periplaneta

DIRK BERNEMANN HAT EIN NEUES BUCH GESCHRiEBEN! Ein Buch über Musik. Eine Hommage an die Inspiration. Wenn aus Liedern Texte werden. Textkompositionen, die immer ins Persönliche ragen und das Politische berühren. „Gesten & Geräusche“ beschäftigt sich mit all diesen Phänomenen und wie es war sich einen Geschmack anzueignen, zu zementieren und ständig zu hinterfragen. Die Hauptfigur ist der Autor selbst, aber irgendwie auch überhaupt nicht. Eigentlich liest man die ganze Zeit Geräusche, die zu Literatur geworden sind.
Dirk Bernemann „Gesten und Geräusche“ erscheint im Unsichtbar-Verlag.

Wir empfehlen, den VVK zu nutzen:
VVK 7€, AK 10€
Einlass 19.00 Uhr, Beginn 20.00 Uhr

Jul
12
Fr
Lesung: Loop, Lyrik, Prosa @ Periplaneta Berlin
Jul 12 um 20:00 – 22:00

Daniel Marschall und Torsten Hamperl am Freitag, den 12. Juli, bei Periplaneta

In einem Treppenhaus im Wedding (unweit eines Heizkraftwerks) entstand die Idee zu „LOOP, LYRIK, PROSA“.
Der Periplaneta-Autor Daniel Marschall und der Sänger/Pianist Torsten Hamperl stümpern sich, dem aktuellen Stand der Produktivkräfte entsprechend, mit Loopmaschine, E-Bass, Piano und Stimme durch Gedichte, Lieder und Auszüge aus dem Roman „Der Denunziant“.
Alles in allem kein Grund sich aus der Sicherheit seiner Eigentumswohnung, auf eine raue Berliner Straße zu begeben. Wer es aber dennoch wagt, könnte, vielleicht, und auch nur ganz am Schluss, einen Moment lichter Freude und tiefer Einsicht erleben. Vorausgesetzt der Spendenhut hat sich bis dahin gefüllt.

Der Eintritt ist frei, Spenden erwünscht.
Wir empfehlen, telefonisch Plätze zu reservieren: 030 4467 3433.

Sep
27
Fr
Lange Nacht der Subkultur @ Periplaneta Berlin
Sep 27 um 20:00 – 22:00

Literatur und Musik abseits des Mainstreams

Am Freitag, den 27. September präsentieren Christian Schmitz, Kristjan Knall, Philipp Baar, Daniel Marschall und Mädchen aus Berlin Texte und Lieder aus der Subkultur. Sie begegnen ihrer Umwelt eher unkonventionell und beobachten genauestens alle Details. Und darüber schreiben und singen sie dann: mal polemisch überspitzt, vielleicht sogar politisch inkorrekt, mitunter sarkastisch oder auch zynisch. Und sie wollen euch daran teilhaben lassen!

Die Edition Subkultur veröffentlicht Independent-Literatur und Musik. Zwischen subtil und subversiv ist alles dabei – witzig, schräg und jenseits jener Schubladen, in die man „Szeneliteratur“ so gerne einsortiert.

Der Eintritt ist frei, Spenden erwünscht.
Wir empfehlen, telefonisch Plätze zu reservieren: 030 4467 3433.

Nov
29
Fr
Lesung: Dirk Bernemann @ Periplaneta Berlin
Nov 29 um 20:00 – 22:15

GESTEN & GERÄUSCHE am Freitag, den 28. November, bei Periplaneta.

„Ich hatte so eine Britpopphase, in der ich dachte: Das ist es jetzt. Zieh dich scheiße an, lass deinen Friseur Experimente machen. Vielleicht einfach nicht hingucken beim Haare schneiden. Sei cool und sage nichts. Fahre in den Urlaub nach Manchester und Liverpool. Rede dir ein, dass das Scheißwetter deiner Melancholie irgendwie entspricht. Höre Musik ohne Botschaft, genieße die völlige Leere der 90er Jahre und gewöhn dich an Alkoholismus. Steh in der Ecke rum und sei unbeliebt und gleichermaßen beliebt. Sieh zu, wie Zeit vergeht, sieh zu, wie alles egaler wird. Sieh zu, wie du selbst egal wirst. Stirb irgendwann und schreibe in dein Testament die Playlist für deine Beerdigung. Fühle dich dabei popkulturell relevant. Akzeptiere bitte nie, dass du eigentlich ein Vollidiot bist.“ (Kapitel: Musik für reguläre Menschen)

Dirks Buch beschäftigt sich damit, wie es war, sich einen Geschmack anzueignen, zu zementieren und ständig zu hinterfragen. Die Hauptfigur ist der Autor selbst, aber irgendwie auch überhaupt nicht. Eigentlich liest man die ganze Zeit Geräusche, die zu Literatur geworden sind und zu denen man im Zweifelsfall tanzen kann.
Dirk Bernemann war schon als Kind fasziniert von Musik und schönen, aber auch nicht so attraktiven Worten. Die deutsche Sprache ist für ihn ein Fahrzeug, mit dem er in alle Regionen menschlichen Empfindens einfahren kann. Seine Texte sind wie alte Bekannte mit neuen Gesichtern, wie alte Drogen mit neuen Wirkstoffen, wie bekannte Plätze mit neuen Häusern.

Einlass 19.30 Uhr
Beginn 20.00 Uhr
Eintritt VVK 6€
Eintritt AK 8€