Nov
5
Mo
Lesebühne: Vision & Wahn „Revoluzzer“ @ Periplaneta Literaturcafé Berlin
Nov 5 um 20:00 – 22:00

Ob es Zufall ist, dass die Periplaneta-Frauen sich ausgerechnet im November das Monatsthema „Revoluzzer“ überlegt haben? Man(n) weiß es nicht … Auf jeden Fall haben sich am Montag, den 5. November, Robert Rescue und ToM Manegold den letzten Vorzeige-Revoluzzer der Berliner Lesebühnenszene Clint Lukas als Gast eingeladen. Und als musikalischen Headliner den Singer-Songwriter Levin Strehlow.

Wie immer gibt’s literarische Unterhaltung, nützliches (Un)Wissen, Musik und Kuchen. Denn wir sind die einzige Berliner Lesebühne mit eigenem Kuchenmäzen. (Danke, Heiko!)

Der Eintritt bleibt frei. Man zahlt, um zu gehen.

Vision & Wahn ist die hauseigene Lesebühne von und mit Marion Alexa Müller, Thomas Manegold und Robert Rescue. Es gibt immer ein neues Thema, zu dem wild assoziiert werden darf. Aber nicht muss.

Dez
22
Sa
Weihnachtsspezial: Lesen für Bier @ Periplaneta Literaturcafé Berlin
Dez 22 um 20:00 – 22:00

Thomas Manegold + Bastian Mayerhofer + Matthias Niklas + Gary Flanell + Ava Sergeeva @ „Lesen für Bier“

Zum Ende des Jahres veranstalten wir ein Lesen für Bier Deluxe.Wir haben uns gleich drei Vorleser eingeladen. Vorgelesen wird, was ihr so mitbringt. Egal ob Weihnachtsgedicht, Omas Häkelanleitung, ein alter Liebesbrief, Zeitungsartikel oder Strafzettel. Alles ist erlaubt! Was vorgelesen wird, wird am Abend ausgelost.

Nach der Performance könnt ihr dann entscheiden, was besser war: der Text oder der Vortrag? Siegt die Performance, bekommt der Vorleser das Bier, siegt der Text, darf der Mitbringer/Autor sich über ein Bier freuen.

Dieses Mal werfen die Vorleserinnen und Vorleser ihre eigenen Texte mit in den RIng, anstatt sie selbst vorzulesen … Es wird also spannend.

Eintritt: VVK 5 €, AK 7 €
Einlass: 19.30 Uhr
Beginn: 20.00 Uhr

Bastian Mayerhofer ist Liedermacker. Er promovierte zur mentalen Verarbeitung von verbalem Humor. Seit 2011 hat er mit einer Mischung aus Poetry, Comedy, Schauspiel und Musik seine künstlerische Nische gefunden.

Ava Sergeeva schreibt, dichtet und leitet Projekte für Medienschaffende in Berlin. Zusammen mit ihrer Herzenskollegin Jane Steinbrecher ist sie Schirmherrin der „Taverne Zwischen Den Welten“, dem ersten monatlichen Treffen der Berliner Liverollenspielszene.

Gary Flanell ist Off-Kultur Journalist aus Leidenschaft. Und ein würdevoll erwachsen gewordener, immer noch praktizierender Punkrock/ Independent Musiker. Er lebt und arbeitet in Berlin als Journalist, Kulturarbeiter, Musiker und Radiomoderator.

Matthias Niklas ist 1980 in Mainz geboren. Irgendetwas mit Medien hat ihn 2004 nach Berlin verschlagen, wo er seitdem von einem bald schließenden Flughafen zum nächsten umzieht. Mittlerweile ist er in der Nähe von einem angekommen, der bald eröffnen soll, und zieht dort drei Kinder groß. Seine Arbeit fängt dort an, wo der Google Translator nicht weiter weiß, und er schreibt auch sonst, so viel er kann – Kurzes für Berliner Bühnen, Längeres für die geneigte Leserschaft im Internet, und Liebesgedichte für seine Freundin.

Diesmal führt Thomas Manegold allein durch das Programm, weil Herr Rescue jahresrückblickend seinen Ruhm an einem anderen Ort mehrt.

2013 startete der Poetry Slammer Lucas Fassnacht mit dem Konzept „Lesen für Bier“ in Nürnberg. Seitdem erfreut es sich riesiger Begeisterung und wird im deutschsprachigen Raum weitergetragen.

Jan
17
Do
Lesebühne: Ohne Wenn Und Laber @ Z-Bar Berlin
Jan 17 um 20:00 – 22:00

Die einzige Lesebühne mit Owulrakel und Futur 2.0!
Von und mit Thomas Manegold, Matthias Niklas und Josias Ender + Gregory
Sterngäste im Januar: Vux und Clint Lukas

Nach wetterbedingt sehr langer Sommerpause geht „Ohne Wenn und Laber“ 2019 runderneuert wieder an den Start. Jeden 3. Donnerstag im Monat wird im Kinosaal der Z-Bar rezitiert, souffliert, musiziert und improvisiert. Zudem beantwortet das Owulrakel eure Fragen.

Der Eintritt ist frei. Man zahlt, um zu gehn.

Die Sterngäste:
Vux wurde irgendwann 1993 in Berlin auf die Welt losgelassen, hatte im September 2014 keine Lust, die 4€ Eintritt für einen Slam zu zahlen und hat sich deshalb kurzerhand auf der offenen Liste eingetragen. Seitdem stolpert sie von Bühne zu Bühne um zu moderieren, zu organisieren und ihre Lyrik um die Hirne des Publikums zu wickeln.
Des Weiteren sitzt sie im Vorstand des OV Tempelhof-Schöneberg der Partei Die PARTEI und ist im Zuge dessen ebenfalls sehr aktiv in der Gegend unterwegs.

Clint Lukas hat nichts studiert und keinen Beruf gelernt. Eigentlich wollte er Filmemacher werden. Zu seinem Erschrecken stellte er fest, dass man dabei viel mit Menschen zu tun hat. Es folgte eine hastige Umorientierung. Seither ist er Schriftsteller.
Er ist Kolumnist für das Onlinemagazin MIT VERGNÜGEN (Cool trotz Kind) und für den TAGESSPIEGEL (Clint zwischen den Fronten).

Mai
24
Fr
Periplaneta Literaturcafé wird 10 @ Periplaneta Berlin
Mai 24 um 19:00 – 23:30

Jubiläumsfeier mit Programm

10 Jahre ist es her, dass der Periplaneta Verlag ein Zuhause in der Bornholmer Straße 81a fand. Tagsüber ein Ort für kreative Arbeit und abends eine Bühne für alles, was die Welt retten kann: Lesebühnen, Konzerte, Kino, Kabarett, Fachvorträge …
Am Freitag, den 24. Mai, möchten wir dieses großartige Jubiläum feiern. Mit Laudatio, Häppchen, Nostalgie und allem, was noch dazu gehört. Schließlich wird man nur ein Mal 10!

Das Abendprogramm gestalten neben den Periplanetanern auch Brauseboy Robert Rescue, Schuld-und-Bühner Clint Lukas, Larperin Ava Sergeeva, Dichtungsringer Matthias Niklas und die Berliner Musiker Josias Ender + Gregory und Matthias Wildenbruch mit.

Der Eintritt ist frei. Kommt vorbei und feiert mit uns die Kultur, das Buch und alle Weltretter!

Jun
15
Sa
Kleinkunst Triathlon: Bastian Mayerhofer vs. Laander Karuso @ Periplaneta Berlin
Jun 15 um 20:00 – 22:15

Am Samstag, den 15. Juni, heißt es wieder: Spiel, Satz & Lied

Über ein Jahr ist es her, dass die beiden Universal-Entertainment-Künstler Bastian mayerhofer und Laander Karuso in den Ring stiegen, um in den Königsdisziplinen des künstlerischen Olymps um ihre Lorbeeren zu kämpfen. Wieder wird es ein Dreikampf aus Lesen, Singen und „Radfahren“ (freie Kür), der für die Kombattanten Herausforderungen und für das Publikum Überraschungen bereithält.
Die Schweißbänder sind gewrungen, die Textblätter gebügelt und die Gitarrensaiten sind gestählt.

Alles kann passieren! Dabei sein ist nicht alles!
Wir empfehlen, den VVK zu nutzen.
Eintritt: VVK 6€, AK 8€
Einlass 19.30 Uhr
Beginn 20.00 Uhr

Mit einem Kampfgewicht von 72 Kilogramm und einem Ego von 15 Kubikmetern geht Laander Karuso an den Start. Der Autor, Singer-Songwriter und Slam–Poet aus Osnabrück wurde 1986 in Magdeburg geboren und kann eine ordentliche Künstler-Vita mit Schulabbruch, Gelegenheitsjobs und zahlreichen Bandprojekten vorweisen. Seine Texte glänzen mit zynischen Passagen und witziger Poesie.Sein Geschichtenband „Der Weg zu meinem verfickten Seelenfrieden“, (Periplaneta) war auf der Shortlist des Buchpreises “Ungewöhnlichster Buchtitel des Jahres 2016“. Im Februar 2019 erschien Karusos Romandebüt „Hoelderlin“ beim Periplaneta Verlag, Berlin.

Bastian Mayerhofer wurde vor einigen Jahren in der Nähe von Salzburg geboren. Der Exil-Berliner ist Sprachpsychologe, Humorforscher, promovierte 2014 und ist – nicht zuletzt – ein umtriebiger Kleinkünstler. Seit 2011 steht er auf den Bühnen der Republik und schmettert den Publika seine wilde Mischung aus Musik-Kabarett, Slam-Literatur, Comedy, Rap, Reggae und Schauspiel um die Ohren. 2016 veröffentlichte er sein Debüt „Wirsing fürs Volk“ als Buch mit CD beim Periplaneta Verlag Berlin.

Jun
23
So
Offene Bühne: Humor Erectus – Survival of the funniest @ Comedy Club Kookaburra Berlin
Jun 23 um 19:00 – 21:00

Christian Schmitz auf der Open Stage im Kookaburra

Christian Schmitz ist dort, wo Berlin stattfindet. Auf der Straße. Denn er ist Taxifahrer. In seinen Storys geht es um Gurt-Verweigerer, Zentimeterscheiße oder Rückspiegeltäter. Mal humorvoll mal nachdenklich schreibt er über Menschen und die Gespräche mit ihnen.

Open Stage ist wie eine Schachtel Pralinen. Man weiß nie, was man bekommt… Hier darf jeder! Comedians, Jongleure, Zauberer, Improvisateure, Moderatoren, Klaviervirtuosen, Knabenchöre, Wanderprediger, Klampfenkabarettisten, Betroffenheits-Lyriker, Märchenonkels, Schlangenfrauen und solche deren Kunstgattung noch nicht erfunden ist. Für nur 5 Euro bekommen Sie die ganze Schachtel von zuckersüß bis bitter.

Jul
27
Sa
Robert Rescue + Clint Lukas @ „Lesen für Bier“ @ Periplaneta Literaturcafé Berlin
Jul 27 um 20:00 – 22:00

Du wolltest schon immer mal wissen, wie gut Dein Tagebucheintrag ist, wie verführerisch ein Amtsbrief sein kann oder wie tiefgründig ein Kassenbon klingen kann? Dann bring ihn mit, wenn Robert Rescue zu „Lesen für Bier“ einlädt.

Jeden vierten Samstag im Monat lesen er und ein Überraschungsgast eigene Texte, aber auch alles andere vor, was ihr so mitbringt. Egal ob Gedicht, Omas Häkelanleitung, ein alter Liebesbrief, Zeitungsartikel oder Strafzettel. Alles ist erlaubt! Was vorgelesen wird, wird am Abend ausgelost.
Nach der Performance könnt ihr dann entscheiden, was besser war: der Text oder der Vortrag? Siegt die Performance, bekommt der Vorleser das Bier, siegt der Text, darf der Mitbringer/Autor sich über ein Bier freuen.

Eintritt: VVK 6 €, AK 8 €
Einlass: 19.30 Uhr
Beginn: 20.00 Uhr

Clint Lukas wurde 1985 in Neustadt an der Weinstraße geboren. Er hat nichts studiert und keinen Beruf gelernt. Seit 2005 lebt er in Berlin, wo er sich zuerst als Filmemacher betätigte. Von 2010 bis 2016 war er Mitglied der Lesebühne „Die Surfpoeten“ und ist auch weiterhin als Gast auf diversen Berliner Lesebühnen zu sehen.
In seiner TAGESSPIEGEL-Kolumne „Clint zwischen den Fronten“ schreibt er wöchentlich über sein Doppelleben als Vater und marodierender Künstler. Außerdem ist er regelmäßig als freier Autor für das Online-Magazin MIT VERGNÜGEN BERLIN tätig.

Robert Rescue macht schon seit Urzeiten Lesebühne. Bestimmt seit den neunziger Jahren, so genau weiß er das auch nicht mehr. Er hat eine Stimme, die sonst keiner hat. Außerdem verbindet er zwei Eigenschaften, die man selten beisammen erlebt: Seine Texte strahlen Bewunderung und Unmut gleichermaßen aus, er ist ein liebevoller Grantler, ein missgelaunter Charmeur.

2013 startete der Poetry Slammer Lucas Fassnacht mit dem Konzept „Lesen für Bier“ in Nürnberg. Seitdem erfreut es sich riesiger Begeisterung und wird im deutschsprachigen Raum weitergetragen.