Freitag, der Dreißigste. Hörbuch als CD im Digipack

Eigentlich hätten es ein paar mehr sein sollen … 2021 war, euphemistisch formuliert, wieder ein turbulentes Jahr. Wir wollen gar nicht auf den Gründen herumreiten, die sind bekannt und die will auch niemand mehr lang und breit (naja, bald kommt die Legalisierung) erklärt haben. Doch die Edition Subkultur lebt noch und wird auch im Jahr […]

Weiterlesen
Klimaneutral -Wider die Masse

(Thomas Manegold für „Wider die Masse“) Es kotzt mich an, wie wir aus dem Klimawandel einfach ein Mega-Geschäft machen.Und es kotzt mich an, dass die Youngsters diese Selbstverarsche in ihrer unendlich kapitalinfantilen Art einfach mitmachen, weil sie es nicht anders kennen. Man ist vorlaut und naiv, so lange man Pampers trägt. Und in der Übergangszeit, […]

Weiterlesen
Punk on the beach by Nick Fewings (Unsplash.com)

Die Tyrannei der Wahl. Von Falk Fatal. Herzlichen Glückwunsch! Punk wird dieses Jahr 44 Jahre alt. Nein 45 Jahre! Oder doch 46 Jahre? Oder eher 48 Jahre oder gar 53 Jahre? So genau weiß das niemand mehr. Ist ja auch schon lange her.Beim Hip Hop beispielsweise ist klar: DJ Kool Herc war der Erste, der […]

Weiterlesen
Mikis Wesensbitter - An der Mittellinie

Wir haben unseren Bestseller nachdrucken müssen. „An der Mittellinie stehen die coolen Jungs“, der geniale Abtaucher in die Early 80er von Mikis Wesensbitter, ist in die zweite Auflage gegangen. Mit etwas Verzögerung (wegen Papiermangels und weil irgendwann irgendwo ein Schiff quer stand und weil alle den Kanal voll haben …) sind die Bücher inzwischen bei […]

Weiterlesen

Joost Renders auf dem Internationalen Literaturfestival zu Berlin. Bei der Festival-Eröffnungsaktion „Berlin liest“ ist auch unser Autor Joost Renders mit dabei: Ghosttown Records, Holteistr. 12 10245 Berlin, 15.00 Uhr Schallplanet Records, Boxhagener Str. 34 10245 Berlin, 19:30 Uhr Joost Renders hat in der Edition Subkultur den Berlin-Roman „HOP ON HOP OFF“ veröffentlicht. Ein neuer Roman […]

Weiterlesen

von Kristjan Knall. „Ey du Arschloch, wa rot oda? WILLST DU WAS AUF DIE FRESSE?“, lallt der Typ gescheiterter Handwerkskleinstunternehmer dem Radfahrer Oranien-, Ecke Adalbartstraße entgegen, wie es sich gehört. Der gibt zurück: „Halts Maul, du Spast!“ Der Handwerker torkelt ihm nach, schreit noch ein wenig, aber er ist nur noch ein Hund, der bellt. […]

Weiterlesen
Fritzi Ernst "Keine Termine" Rezi

Ah, Schnipo Schranke! Ich hätte nie gedacht, dass es sich so gut anfühlt, ein 16-jähriges, depressives, kiffendes Mädchen zu sein. Und hässlich dazu. Der Name bedeutet „Schnitzel-Pommes Schranke“, also die Pommes mit Ketchup und Majo. Was gibt es Schöneres als eine plattgeklopfte Leiche in alter Brotmansche mit transfetttriefenden Kartoffelstücken, dazu Zucker mit ein wenig Tomate […]

Weiterlesen