Kategorie: Rezensionen

rezensionen

Fritzi Ernst "Keine Termine" Rezi

Ah, Schnipo Schranke! Ich hätte nie gedacht, dass es sich so gut anfühlt, ein 16-jähriges, depressives, kiffendes Mädchen zu sein. Und hässlich dazu. Der Name bedeutet „Schnitzel-Pommes Schranke“, also die Pommes mit Ketchup und Majo. Was gibt es Schöneres als eine plattgeklopfte Leiche in alter Brotmansche mit transfetttriefenden Kartoffelstücken, dazu Zucker mit ein wenig Tomate […]

Weiterlesen
Simon Warner Rezension

Eine Rezi aus der Abteilung „vergessene Genies“ von Joost Renders. Stell dir vor: ein fettes Orchester mit Pauken, Trompeten, Geigen und allem, was da sonst noch dazugehört. Aber kein Easy Listening oder andere „beruhigende Klänge“. Eher stürmische Stimmung, meist treibender Rhythmus, ab und zu eine sehr trashige, stark verzerrte Gitarre und dazu singt Alf.  Genau, der Außerirdische […]

Weiterlesen
Acht Eimer Hühnerherzen

Rezension zu Acht Eimer Hühnerherzen von Laura Alt. Acht Eimer Hühnerherzen – noch so eine Band, die lange an mir vorbeigegangen ist. Irgendwo im Hinterkopf schwebten sie schon herum, aber eher so als Akustik-Nebenprojekt von Johhny Bottrop von der Terrorgruppe. Dem traut man nach dem ganzen gutgelaunten Skapunk-Frauenbashing („Oh, oh, oh, das tut weh, wenn […]

Weiterlesen
Neil Young CrazyHorse Rust Bucket

von Ritchy Fondermann. Ich habe mir die Special Edition der »Way Down In The Rust Bucket« (4 LP/2 CD/1 DVD) von Neil Young und Crazy Horse geholt. Ich bin wirklich Neil-Young-Fan. So richtig. Klar teile ich viele seiner politischen Ansichten nicht und klar, seine Stimme ist echt gewöhnungsbedürftig. Aber ich liebe diesen elektrischen Gitarrensound. Die […]

Weiterlesen
KIZ Presse by Philipp Gladsome

von Kristjan Knall. „Halbes Jahrzehnt ohne Album ist schon sehr, sehr lange. Wir war’n die letzten sechs Jahre frierend in der Berghainschlange.“ Verdammt lange, fast vergessen. Und dann dieser Satz in der – deutsch, fresh  – „Singleauskopplung“, das hat Potential. Der Song aus dem Album „Und das Geheimnis der unbeglichenen Bordellrechnung“ hat einen annehmbaren Beat, jetzt wird […]

Weiterlesen
Die Ärzte "Hell" - subkultur

von Thomas Manegold. Wir sind mit einem Mietmittelklassewagen nach Bayern gefahren. Während ich hinten mit meinem Junior die Windräder bestaune, die auf den Rapsfields durchdrehen, läuft das neue Ärzte-Album. Wäre das ein Kurzfilm, gäbe es ganz bestimmt irgendeinen Preis: Während eine hundertfünfzigjährige Punkband, die in diesen hundertfünfzig Jahren vergeblich beteuerte, keine Punkband zu sein, sich […]

Weiterlesen
Mikis Wesensbitter - subkultur

von Kristjan Knall. Weil Bestsellerlisten mein sozialistischer Marschbefehl sind und gegen Lockdown-Depression nur Konfrontationstherapie hilft, las ich „Allegro Pastell“. Der Titel ist akademisch für „Nichts Halbes und nichts Ganzes“. Es ist eine erhellende, genüsslich frustrierende, sich tot schleppende Saga über das, was nach dem Hipster kommt. (Spoiler: Es wird nicht besser.) Der Trick des Autors […]

Weiterlesen
Jo Callis Rezi Edition Subkultur

von Joost Renders. Eine Person, die das Tüpfelchen beim i ist, die alles vergoldet und wenn sie weg ist, verschwindet der Rest im Nebel des Mittelmaßes. Dieser Komet aber schwirrt glühend weiter, veredelt dies, veredelt das – doch berühmt wird er nie. Das kommt öfters mal vor und hier haben wir wieder so einen Fall, der […]

Weiterlesen
Rick And Morty Rezi by Knall

„Es fühlt sich an, als würde ein Bär den Honig aus einem Bienenbau lutschen und du wärst der Honig.“ Ungefähr so war eine Bandrezension für die VICE. Die Hipsterbild hat früh erkannt: Niemand liest positive Rezensionen. Davon gibt es schon genug in den ganzen Werbebeilagen („Magazinen“) und butterweichen Lifestyle-Blogs. Drei Probleme: 1. Fernsehen nervt, weil […]

Weiterlesen