Schlagwort: Edition Subkultur

Thomas Manegold wurde im sowjetisch besetzten Thüringer Wald geboren. Seitdem kämpfte er sich in immer dichter besiedelte Gebiete vor. 2004 ist er in Berlin angekommen. Weils nicht dichter geht, wird er hier bleiben. Unterwegs hat er viel über Musik geschrieben, anderen Menschen Musik vorgespielt, in WGs gewohnt, selber Musik gemacht, Alkohol verkauft und ein paar […]

Weiterlesen
Lesebühne "Ohne Wenn und Laber"

Ich liebe die Zeit “zwischen den Jahren”. Sie bedeutet für mich Einkehr, Ruhe und Frieden. Zwischen dem 24.12. und der ersten Kalenderwoche eines jeden neuen Jahres knockt sich die Welt um mich herum aus, erholt sich vom Konsumrausch, betrinkt sich final – und nüchtert wieder aus. In dieser Zeit kann man unglaublich viel schaffen, weil […]

Weiterlesen

Mozart liest aus Gothic Erotic Mozart, umtriebiger Frontmann von „Umbra et Imago“, kontroverse Szenegröße und streitbarer Freigeist, hat ein Buch geschrieben. Und wenn man, ausgehend von einem leicht abgewandelten Zitat Bilbo Beutlins, zugrunde legt, dass sich auch nur die Hälfte von dem, was er erzählt, auch nur zur Hälfte so zugetragen hat, und dass weniger […]

Weiterlesen

… und alle anderen E-Book Reader, einschließlich KINDLE …   … gibt es bei den jeweiligen Portalen sowie direkt bei uns hier im SHOP oder bei Periplaneta. Ihr tut uns und den Autoren einen Gefallen, wenn ihr direkt bestellt. Einfach Version auswählen, einkaufen und  downloaden: https://www.subkultur.de/edition/shop/produktkategorie/buecher/e-books/  

Weiterlesen
Lisa Morgenstern

Mittlerweile ist es fast zwei Jahre her: In der Kreuzmühle als DJ engagiert, lernte ich dort Lisa Morgenstern kennen, die ein Klavier in ihrer Wohnung über diesem nunmehr legendären Club stehen hatte. Als sie mir ein Lied vorspielte, war ich hin und weg, wie man so schön sagt. So als abgeklärter, desillusionierter Mensch, der 20 […]

Weiterlesen

Da ist Klaus, dessen Karriere vorbei zu sein scheint, da ist Natalie, die sich als DJane etablieren will und mit ihrem Studium hadert, Horst, der sich unsterblich verliebt, Sandra, die alle lieben und Timo, der alles auf eine Karte setzt. Beobachtet werden sie von einem namenlosen Zyniker, der auf der Suche nach dem Grund für […]

Weiterlesen
Serj Tankian "Harakiri"

Serj Tankian, Sänger von System Of A Down und im Endeffekt auch das einzig Relevante, was seit 2006 von dieser großartigen Band übrig geblieben ist, hat sein drittes Solo-Album veröffentlicht. „Harakiri“ rockt, nach dem gitarrenlosen und eher missglückten Experiment „Imperfect Harmonies“, nun wieder kräftiger, klingt wieder eher nach System Of A Down, auch wenn sicherlich […]

Weiterlesen