Schlagwort: Thomas Manegold

Thomas Manegold -edition subkultur

Die 4. „Lange Nacht der Subkultur“ im Periplaneta Literaturcafé Berlin. Am 25. Juni 2016 fand bei 33° Außentemperatur die 4. „Lange Nacht der Subkultur“ im Periplaneta Literaturcafé Berlin statt. Trotz einer überschaubaren Anzahl an Gästen (vermutlich wollten die meisten lieber schweißgetränkt im Gedränge irgendeines Public Viewing ihrer passiven Fußballleidenschaft frönen), amüsierten wir uns bei einer […]

Mehr lesen

ToM Manegold am Pfingstsonntag im Haus Leipzig. Neben der Periplaneta Lesenacht in der Krudebude Leipzig liest noch ein weiterer SubKultur Autor auf dem Wave Gotik Treffen. ToM Manegold wird am Pfingstsonntag um 15.45 im Haus Leipzig auftreten. Unter dem Motto „BiPolar und Spaß dabei“ wird er gegen den Neokonformismus und das Normative in unseren Köpfen […]

Mehr lesen

Thomas Manegold wurde im sowjetisch besetzten Thüringer Wald geboren. Seitdem kämpfte er sich in immer dichter besiedelte Gebiete vor. 2004 ist er in Berlin angekommen. Weils nicht dichter geht, wird er hier bleiben. Unterwegs hat er viel über Musik geschrieben, anderen Menschen Musik vorgespielt, in WGs gewohnt, selber Musik gemacht, Alkohol verkauft und ein paar […]

Mehr lesen
Lesebühne "Ohne Wenn und Laber"

Ich liebe die Zeit “zwischen den Jahren”. Sie bedeutet für mich Einkehr, Ruhe und Frieden. Zwischen dem 24.12. und der ersten Kalenderwoche eines jeden neuen Jahres knockt sich die Welt um mich herum aus, erholt sich vom Konsumrausch, betrinkt sich final – und nüchtert wieder aus. In dieser Zeit kann man unglaublich viel schaffen, weil […]

Mehr lesen
Lisa Morgenstern

Mittlerweile ist es fast zwei Jahre her: In der Kreuzmühle als DJ engagiert, lernte ich dort Lisa Morgenstern kennen, die ein Klavier in ihrer Wohnung über diesem nunmehr legendären Club stehen hatte. Als sie mir ein Lied vorspielte, war ich hin und weg, wie man so schön sagt. So als abgeklärter, desillusionierter Mensch, der 20 […]

Mehr lesen
Wider die Masse

Subkultur ist nonkonform, unkommerziell, independent … Was haben wir nicht alles für Begrifflichkeiten erfunden, gepflegt und totgeritten, um uns zu definieren. Wir sind die Anderen, die Unbestechlichen, die Rebellen, die Aliens, die besseren Menschen … oder doch nur die Unerhörten, Erfolglosen, Talentfreien, die einfach nicht wissen, wie man Schafe ins Trockene bringt, Ärsche an Wände […]

Mehr lesen

Da ist Klaus, dessen Karriere vorbei zu sein scheint, da ist Natalie, die sich als DJane etablieren will und mit ihrem Studium hadert, Horst, der sich unsterblich verliebt, Sandra, die alle lieben und Timo, der alles auf eine Karte setzt. Beobachtet werden sie von einem namenlosen Zyniker, der auf der Suche nach dem Grund für […]

Mehr lesen

Serj Tankian, Sänger von System Of A Down und im Endeffekt auch das einzig Relevante, was seit 2006 von dieser großartigen Band übrig geblieben ist, hat sein drittes Solo-Album veröffentlicht. „Harakiri“ rockt, nach dem gitarrenlosen und eher missglückten Experiment „Imperfect Harmonies“, nun wieder kräftiger, klingt wieder eher nach System Of A Down, auch wenn sicherlich […]

Mehr lesen

HAMMER! Endlich gibt es ein neues Album von den Schweizer Prog Rock Göttern PRISMA…. Wie? Schweiz? Und dann Rock. Und auch noch Progressive…. und Götter? Ok, holen wir ein bisschen aus. Ja, ich mag Tool, ja ich mag vertrackte Rhythmen und schräge, menschenscheue Verrückte, die von Musik eine ungleich komplexere Vorstellung haben, als die meisten […]

Mehr lesen

Collapse Unter The Empire ist ein Instrumental-Duo aus Hamburg, das seit 2008 diverse Veröffentlichungen in Eigenproduktion realisiert hat und nun mit „Shoulders And Giants“ zumindest in meinem Klangkosmos Musikgeschichte schreibt. Klingt hochtrabend, ist es auch. Zunächst war es das Video „Disclosure“, welches gleichermaßen hellhörig und hellsichtig macht, denn bei aller Musik ist es eigentlich doch […]

Mehr lesen